[Willkommen] [Unsere Loge] [Freimaurerei] [Internes] [Kontakt] [Veranstaltungen] [Links] [Impressum]



Was ist eigentlich Freimaurerei ?



 

   
Daheim ist sie Güte,
im Geschäft ist sie Ehrenhaftigkeit,
in Gesellschaft ist sie Höflichkeit,
in der Arbeit ist sie Anständigkeit,
für den Unglücklichen ist sie Mitleid,
gegen das Unrecht ist sie Widerstand,
für den Schwachen ist sie Hilfe,
dem Gesetz gegenüber ist sie Treue,
gegen den Unrecht-Tuenden ist sie Vergessen,
für den Glücklichen ist sie Mitfreude,
vor Gott ist sie Ehrfurcht und Liebe.
 
Diese aus dem Englischen frei übertragene Aufzählung macht deutlich, dass Freimaurerei eine bestimmte Lebenshaltung des Einzelnen im Verhältnis zu seinen Mitmenschen ist. Diese Lebenshaltung wird von ethischen Grundsätzen, von Ehrenhaftigkeit, von Toleranz, von Nächstenliebe und von Religiosität geprägt.

Die Rituale der Freimaurer, ihre Symbolsprache, vor allem aber ihre geistige Grundhaltung geht im wesentlichen auf die mittelalterlichen Dombauhütten zurück. Wie die Steinmetzen der Dombauhütten die rohen, unbehauenen Steine in harter Arbeit und erworbener Kunstfertigkeit zu wohlbemessenen vollkommenen Bausteinen bearbeiteten, die allein für den Bau tauglich waren, so arbeiten die Freimaurer symbolisch, aber nicht weniger hart, an der Vervollkommnung ihrer Persönlichkeit, um sie für den Bau eines Tempels der Menschlichkeit tauglich zu machen.

Das mag reichlich idealistisch klingen, dennoch ist es alles andere als unrealistisch. Das beste Beispiel dafür ist die Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika, der ersten Verfassung in der Geschichte, in der das Recht auf die Würde jedes einzelnen Menschen festgeschrieben wurde. Die Verfasser waren fast ausnahmslos englische, französische und deutsche Freimaurer.

Gerade in einer Zeit wie der unseren, die von materiellem Streben, vom rücksichtslosen Kampf um Macht und Besitz geprägt ist, die die Menschen nach heutigem Sprachgebrauch zu ,,winnern“ oder zu ,,losern“ macht, gerade in dieser Zeit muss es - mehr denn je - einen Raum geben, in dem sich Gleichgesinnte finden, die in der Bewahrung der für die Menschheit unverzichtbaren ewigen Werte ein Gegengewicht bilden, einen Raum der Besinnung, eine Werkstatt, in der Steine zugerichtet werden, die für den Bau des Tempels der Menschlichkeit taugen. In diesem Raum arbeiten die Freimaurer.
 
Wenn Sie sich einen Überblick über die Freimaurerei verschaffen wollen, empfehlen wir Ihnen ein Büchlein, das auf verständliche Weise nahe bringt, was Inhalte und Ziele der Freimaurerei anbelangt.

Freimaurer in 60 Minuten
von Philip Militz, Thiele Verlag, ISBN 978-3-85179-081-8.

Hier ein Auszug:
 
"Es überrascht mich immer wieder, welche Summen Personalverantwortliche großer Firmen und gestreßte Manager für Motivations- und Persönlichkeitsseminare ausgeben. In einer Freimaurer-Loge hätten die Kollegen fast umsonst bekommen, was ihnen nachhaltigere Erfolge bei der Arbeit an sich selbst beschert hätte. Denn davon, daß Freimaurerei das wohl erfolgreichste Persönlichkeitstraining der Weltgeschichte ist, zeugt die beeindruckende Referenzliste prominenter Logen-Brüder.

Freimaurerei ein Persönlichkeitstraining?

Die Parallelen der Freimaurerei zu Persönlichkeitstrainings sind mir aufgefallen, als ich mich eher zufällig mit Coachings auseinandergesetzt habe. Bis heute hat anscheinend niemand die Lehren der altehrwürdigen Bruderschaft aus diesem modernen Blickwinkel betrachtet. Und das, obwohl die Gemeinsamkeiten nicht von der Hand zu weisen sind:
Auch in der Freimaurerei geht es um Bewußtseinsveränderung, um ein »besserer« Mensch zu werden. Frei nach der Aufforderung eines promi­nenten Weisen aus dem Morgenland: »Metanoie« -Ändere deinen Sinn! Das forderte Johannes der Täufer, Schutzpatron der Freimaurerlogen, laut biblischer Überlieferung. »Change your mind« und »Selbstoptimierung« würden es heute wohl Persönlichkeitstrainer nennen. Klingt moderner. Dabei ist das, was Motivationsgurus dann unter dem Motto vermitteln, oft nur alter Wein in neuen Schläuchen! Taschenspielertricks, über die Freimaurer nur müde lächeln können.
In einer Loge müssen Sie nicht über glühende Kohlen laufen, Ihren Namen tanzen oder Ihrer Wut eine Farbe geben. Aber auch die Freimaurerei setzt auf die Macht beeindruckender Rituale und jahrtausendealter Symbole, um den psychologischen Prozeß der Selbsterkenntnis und -Veredelung in Gang zu setzen und zu halten. Denn laut Hirnforschung sind wir zwar durchaus in der Lage, unsere Verhaltensweisen zu ändern, jedoch nicht an einem Wochenende.
Sinnbildlich wird dieser langwierige Prozeß durch die Wandlung des eigenen Ichs vom rauhen Stein zum harmonischen Kubus verdeutlicht. Die Freimaurerei bietet Ihnen die Werkzeuge, um an den Macken dieses rauhen Steins zu arbeiten, die Ecken und Kanten zu schleifen, bis sich sprichwörtlich daraufbauen läßt.

Persönliches Fortkommen

Was Selbstveredelung nach Ihren Maßstäben bedeutet, das bleibt Ihnen in einer Loge selbst überlassen. Bei meiner Aufnahme war ich jedenfalls seinerzeit über manchen Bruder erstaunt, dessen Betragen sich nicht unbedingt mit meinem Verständnis von Freimaurerei in Einklang bringen ließ. Antwort meines Logenmeisters: »Du kanntest ihn nicht, bevor er zu uns kam.« Es zählt also das persönliche Fortkommen. Das Ziel steckt sich jeder selbst. Auch dies ist ein wichtiger Unterschied zu den meisten Persönlichkeitsseminaren, deren Ziel es oft ist, genormte Motivationsjunkies von der Stange zu züchten.
In einer Loge werden Sie dagegen keinen selbsternannten Guru, Vorbeter oder Einpeitscher finden. Sie müssen sich statt dessen Ihren eigenen Weg suchen und selbst entscheiden, wohin und wie weit Ihre Reise geht. In der Freimaurerei gibt es kein Dogma. Freimaurerei ist Veränderung. Sie zielt — wiederum im Gegensatz zu vielen Persönlichkeitstrainings und Motiva­tionsseminaren - nicht darauf ab, Ihre Persönlichkeit zu löschen, um dann eine neue programmieren zu können. Freimaurerei baut immer auf dem bestehenden Menschen auf.

Selbstoptimierung

Dieser Weg der Selbstoptimierung ist zwar unbequemer und keine Schnellstraße, wie sie Motivations- und Persönlichkeitstrainer versprechen. Dafür haben wir dann aber bleibende »Reiseerinnerungen« zu bieten, weil Freimaurerei »learning by doing« oder — bezogen auf die Metapher des Weges »learning by going« ist. Bei uns müssen Sie sich schon selbst bewegen. Sie kennen das: Was Ihnen in der Schule nur erzählt wurde, war schnell vergessen. Was Sie sich dagegen erarbeiten und immer wieder trainieren mußten, haben Sie bis heute nicht verlernt. Wenn nicht oder wenn für Sie gilt »Ich will so bleiben, wie ich bin«, dann wird Ihnen die Freimaurerei nichts geben können. Wenn Sie statt dessen noch an sich arbeiten und dazulernen wollen, dann erhalten Sie hiermit Einblicke in eine faszinierende, außergewöhnliche Gemeinschaft mit archaisch anmutenden Symbolen und Ritualen, aber immer noch zeitgemäßen Inhalten und Zielen. Wir bedienen uns sozusagen jahrhundertelang erprobter Werkzeuge, um bessere Menschen zu werden.
Und um beim passenden Vergleich von Freimaurerei mit Persönlichkeitstrainings zu bleiben, erlaube ich mir den geradezu marktschreierischen und damit eher unfreimaurerischen Schlußsatz dieses Intros: Werfen Sie Ihr Geld nicht für teure Persönlichkeitsseminare zum Fenster raus, setzen Sie auf den »Marktführer« mit weltweit derzeit mehreren Millionen »Kunden«! Was hinter dessen »Technik«, also unseren Symbolen und Ritualen steckt, das möchte ich ansatzweise mit diesem Buch erklären."

 
Die Lektüre dieses Buches lohnt sich für alle, die sich näher mit der Freimaurerei beschäftigen wollen und bislang den Weg zu einer Loge nicht finden konnten.
 
 



 

 
 
 
  Die Johannisloge "Zum Brunnen in der Wüste" ist eine Tochterloge der Großen Landesloge der Freimaurer von Deutschland